10.06.2015 - Tagesfahrt zur Sektkellerei nach Freyburg

Die Kreisorganisation Erfurt des Thüringer Blinden- und Sehbehindertenverbandes e. V. bietet in jedem Jahr viele Veranstaltungen für ihre Mitglieder an. Dazu gehört auch eine jährliche „Tagesfahrt“. Dieses Mal war die traditionelle Rotkäppchen-Sekt-Manufaktur unser Hauptziel.

Am 10. Juni 2015 machten sich 50 gutgelaunte Teilnehmer bei schönem Wetter auf den Weg nach Freyburg an der Unstrut. Während des gesamten Ausfluges erklärte unser Busfahrer die Fahrtstrecke und gab uns auch eine genaue Beschreibung der Umgebung.
In der Sektkellerei angekommen wurden wir von zwei netten Mitarbeiterinnen begrüßt und in zwei etwa gleich große Gruppen aufgeteilt. Unser Rundgang begann mit einer kurzen Einführung zur Geschichte und einigen wirtschaftlichen Fakten.
Anschließend besichtigten wir den denkmalgeschützten Lichthof, der im Jahr 1893 errichtet wurde. Durch die Glasdachkonstruktion wird innen der Himmel nachgebildet. Scheint draußen die Sonne, ist der Hof lichtdurchflutet. Sind Wolken am Himmel, fällt weniger Licht nach innen. Heute wird er für viele verschiedene Veranstaltungen (Jugendweihen, Konzerte u. ä.) genutzt.
Nach der Bewunderung des Lichthofs wurden wir in die Lagerkeller geführt. In den Räumlichkeiten, die wir besichtigt haben, wird aber nicht „live“ produziert. In eben diesen Kellerräumen wurden wir in das Herstellungsverfahren von Sekt eingeführt. Erst einmal bekamen wir die Gefäße, die für die Herstellung und Lagerung sehr wichtig sind, zu sehen und zu „spüren“. Wir betrachteten ein ausgestelltes Weinfass, das mit Weinstein durchsetzt war. In diesem Rahmen bekamen wir auch das größte Cuvéefass Deutschlands zu sehen, das aber nicht mehr genutzt wird.
Nachdem unsere Köpfe nun ausreichend mit Wissen gefüllt waren, bekamen wir selbstverständlich noch die Möglichkeit, ein Gläschen Sekt zu genießen. Dabei haben wir noch einiges über seinen Gebrauch erfahren. Er sollte beispielsweise bei einer Temperatur von 5 Grad (Kühlschranktemperatur) gelagert werden. Einige Teilnehmer haben anschließend im Souvenirshop nochmal richtig zugeschlagen, um entweder ihren Lieben daheim etwas mitzubringen oder sich für die Rückfahrt mit „Proviant“ einzudecken.
 
Mit einem Kaffeetrinken ließen wir im „Himmelreich“, einer kleinen idyllischen Berggaststätte, den Tag bei schönem Sonnenschein gemütlich ausklingen.
Auch wenn die Ersteller dieses kleinen Kurzabrisses jetzt nicht für alle Teilnehmer sprechen können, so können wir sagen, dass dieser Tag sehr interessant und lehrreich war. Neben dem, was wir an Wissenswertem über die Sektherstellung erfahren haben, hatten wir Gelegenheit, mit anderen Verbandsmitgliedern ins Gespräch zu kommen und hatten obendrein eine Menge Spaß. Dafür möchten wir an dieser Stelle dem Vorstand und den Mitarbeiterinnen unseres Büros, so zu sagen dem ganzen Orga-Team, recht herzlich danken!
 
Jana Zeuch und Andreas Voigt
Mitglieder der KO Erfurt des BSVT.